Sonntag, 4. März 2012

Frühlingsboten und Twitter



Hallo geliebter Frühling!

Ja ich gebe es zu: Teilweise ist es echt schwierig, sich dem trüben Grau zu entziehen und die Gedanken auf Frühlingstimmung umzuschalten. Man sitzt im Bus, starrt zum Fenster heraus, das irgendwie noch zu stark mit Schmutzpartikeln des Winters „glänzt“ und sieht Grautöne in allen Variationen. Hallo März, wo bist du denn? Aber ich will fair bleiben, immerhin haben sich schon einige Sonnenstrahlen hinausgewagt. Ganz zögerlich noch, aber sie waren da. Und sie haben sich gut angefühlt. Dieses wärmende Gefühl der ersten Frühlingssonne auf dem Gesicht, wie kleine tanzende Glücksmomente krabbeln sie meine Wangen entlang und ich fühle mich gleich besser. Heute ist Sonntag und auch die ersten Frühlingsboten wollen anscheinend noch etwas Ruhe, sie verstecken sich. Aber das sei ihnen gegönnt. Ich weiß, sie sind da. Ich habe sie gesehen und das allein lässt mich schon strahlen. Wenn sie genügend Kraft und Ruhe getankt haben, dann kommen sie schnell und mit voller Wucht. Ich freue mich auf Farbexplosionen im wahrsten Sinne des Wortes. Wiesen, auf denen das frische Grün des Grases im Wettstreit liegt mit dem Blau, Gelb und Weiß der Krokusse und Winterlinge. Und das erste zarte Grün an den Bäumen, das bald einen Sichtschutz für seine gefiederten Bewohner bieten wird, die sich dann voll und ganz um das neue Leben kümmern werden, das in ihren Nestern sitzt und es kaum erwarten kann, in die milde Frühjahrsluft hinaus zu starten.

Übrigens habe ich im Baum vor den Fenstern meiner Wohnung einen kleinen Gefährten, der sich den Frühling wohl noch sehnlicher herbeiwünscht, als ich. Seit Tagen sitzt er bereits kurz nach Mitternacht in der Baumkrone und zwitschert aus voller Kehle. Aber vielleicht habe ich ihn auch nur falsch verstanden und er sendet nur einige Statusmeldungen in die weite Welt hinaus. Denn „twittern“ heißt im Deutschen nichts anderes als „zwitschern“. Doch wer weiß, vielleicht enthält eine seiner Meldungen genau das, was den Frühling anlockt. Ich wünsche dem kleinen Kerl jedenfalls viel Erfolg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen