Sonntag, 5. Mai 2013

Flohmarktbesuch XXL



Ich gebe zu, ich bin nicht gerade jemand, der regelmäßig auf Flohmärkte geht. Ich suche nicht gezielt nach Schnäppchen, aber laufe liebend gern durch die Reihen und schau mir den ganzen Trödel und Kram ausgiebig an. Auch, wenn ich mich manchmal frage, ob das überhaupt noch jemand kaufen möchte. ;) Doch, so habe ich mittlerweile gelernt, findet sich für fast alles noch ein Käufer bzw. neuer Besitzer. Man muss nur ein wenig Phantasie zeigen und seine kreative Ader voll austoben. Bei mir selbst merke ich das auch zunehmend. Nicht, dass ich jetzt massenhaft „Schätze“ vom Flohmarkt nach Hause bringe. Aber ich sehe nun die Dinge mit anderen Augen, sehe, was daraus werden kann und was vielleicht einmal damit geschehen könnte, mit ein klein wenig Phantasie. Ich sehe, wem sie eine Freude machen könnten. 

Was mich beim Schreiben dieses Blogpost gerade wirklich überrascht, ist, dass ich in diesem Frühling tatsächlich schon auf 3 Flohmärkten zu Gast war. Überraschend daher, weil das Wetter, dass solche Besuche zulässt, erst seit wenigen Wochen mitspielt. Und auch daher, weil ich zuvor in so kurzer Zeit nie so oft auf Flohmärkten unterwegs war. Ich glaube, ich habe meine Liebe dafür auch erst in letzter Zeit entdeckt.

Und so war ich vor kurzem auf dem größten Flohmarkt, den ich bisher besucht habe: dem Flohmarkt am Mauerpark in Berlin. Ich war total überwältigt. Klar, ich hatte vorher gelesen, dass gerade dieser Flohmarkt total überlaufen ist, dass er auf Touristen abzielt (und….ich war schließlich auch einer…Klischee erfüllt) und ja, teilweise auch überteuert ist. Aber ich habe es nicht bereut. Wir haben den Besuch mit einem Spaziergang verbunden, uns durch die Masen geschoben, gekramt, gestaunt, in der Sonne geschwitzt, gewühlt, die Nase gerümpft, lange überlegt, gefreut, gestöbert, entdeckt und natürlich gekauft. Ja genau, gekauft habe ich auch etwas. Ich habe nicht nach etwas Speziellem gesucht, sondern mich einfach treiben lassen und bin schließlich doch fündig geworden. Allerdings nicht für mich selbst. Das, was ich gekauft habe, war jeweils für andere. So, wie das eben manchmal ist. Aber dieser Besuch hat mich wirklich glücklich gemacht. Nicht jeder Trödelstand auf dem Flohmarkt hat mich angesprochen, doch es gab mehr als genug, bei denen ich liebend gern zugeschlagen hätte. Die Vielfalt der Stände hat mich fasziniert und letztendlich hat mich dieser „Touri-Flohmarkt“ auch deswegen so begeistert, weil er ein so internationaler Flohmarkt ist. Viele verschiedene Sprache und Gesichter, sämtliche Gesellschaftsschichten und ein Dress-Code, der sich vom Alt-Hippie bis zum edlen Louis-Vuitton-Fan erstreckte.

In dem ganzen Gewühl waren wir froh, auch mal eine ruhige Ecke zu erwischen. Und die gibt es natürlich auch. Genau wie zahlreichen, lockenden Oasen, in denen man seinen kleinen und großen Hunger befriedigen kann. Dieser Flohmarkt am Mauerpark ist wie eine kleine Stadt für sich, ein eigenes kleines Universum. Und darin vergeht die Zeit wie im Flug. Zum Abschluss haben wir es uns noch für kurze Zeit auf den Stufen des Mauerparks gemütlich gemacht, unseren Durst gestillt und die Szenerie auf uns wirken lassen. Das gute Wetter hatte zwischenzeitlich mehr und mehr Besucher angelockt, aber alle waren sehr entspannt. Was vielleicht auch an dem Saxophon-Spieler lag, dessen Klänge nun wirklich noch das i-Tüpfelchen waren und diesen Flohmarkt-Besuch perfekt ausklingen ließen. Und ich bin mir ganz sicher, ich komme wieder!!!

Heute strahlt die Sonne ebenfalls und wenn ihr auch gerade den nächsten Flohmarktbesuch eingeplant habt, dann wünsche ich euch viel Spaß. Stöbert, kramt und seid glücklich!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen