Sonntag, 19. Januar 2014

3, 2, 1 .... noch 'nen kurzen Moment bitte

3, 2, 1 ...Glücksmomente pur


Schon beinahe 3 Wochen alt ist das Jahr 2014. Und fast keiner spricht mehr von guten Vorsätzen. Die meisten Vorsätze wurden sicher schon nach ganz hinten geschoben, vergessen oder irgendwo verstaut, wo man nicht so leicht ran kommt. Ich habe mir dieses Jahr eigentlich keine guten Vorsätze zurechtgelegt. Eigentlich. Naja, wie das so ist, nimmt man sich schon rein aus Gewohnheit etwas vor, dass man im neuen Jahr dann endlich umsetzen möchte. Natürlich habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, aber mein einziger guter Vorsatz für 2014: Glücklicher werden und in vielen Dingen auch das kleine Glück zu sehen. So, wie es das Motto unseres Blogs ist. Worin nun dieses Glück besteht, das habe ich nicht ganz genau definiert. Eher nur grob. Wie soll man das auch vorher machen, dann sucht man doch nur wieder gezielt nach bestimmten Dingen. Lassen sich die nur schwer oder womöglich gar nicht finden, ist die Enttäuschung umso größer.
Also habe ich lieber das gemacht:
Ein paar eher vage Definitionen (wenn man es denn so nennen kann) vom Glücksbegriff im Jahr 2014 gestellt.

Einer davon wäre, wieder mehr zu kochen. Jetzt im Winter habe ich meine Liebe zu Suppen und zu doch recht einfachen Gerichten wiederentdeckt, die lange im Verborgenen schlummerte. Der Herbst hat seinen großen Anteil daran. Schließlich lässt sich nur dann immer wieder leckere Kürbissuppe kochen.  Also überlege ich mir jetzt, ob ich mir nicht midestens 1x die Woche eine frische Suppe koche. Und ,jetzt waage ich mich mal über meinen Schatten, auch mal mit Zutaten zu kochen, die ich sonst nicht unbedingt als meine Lieblinge bezeichnen würde. Also auch mit Paprika, Käse (den mag ich nur wohldosiert auf Pizza und Auflauf) und Broccoli. An denen gehe ich sonst strikt vorbei. Und endlich mal etwas mit Süßkartoffeln, das schiebe ich schon lange vor mich hin. Ich lasse mich einfach überraschen! Und wer weiß, vielleicht habe ich ja Glück. ;)
Schritt zum Glück Nummer 2: Mehr Bewegung. Das muss nicht in erster Linie Sport sein, obwohl der auch wieder mit einfließen wird. Nein, einfach wieder mehr spazieren gehen, auch mal abseits von bekannten Wegen. Das macht gleich viel mehr Spaß. Und Wege, die ich sonst vielleicht fahrend zurücklegen würde, doch zu Fuß erledigen. Auch mal mit einem Umweg. Das hilft gut dabei, den Kopf frei zu bekommen. Und gerade das brauche ich an bestimmten Tagen ganz dringend. Notiz an mich: An hektischen und blöden Tagen nicht direkt (ausgepowert) auf die Couch fallen lassen und die altbekannten Nudeln mit Tomatensauce kochen. Nein, lieber länger an der frischen Luft bleiben. Und die Chance nutzen und Punkt 1 (frisch kochen) verwirklichen. Gerne auch wieder Nudeln mit Tomatensauce. Aber dann mal mit einer frisch zubereiteten, vergetarischen Bolognese. Die kenne ich nämlich bisher nur aus dem Glas. Gesunde Sachen shoppen macht auch happy, denk ich mir. Nun aber zurück zum Sport. Einen kleinen, aber feinen Hinweis darauf gab mit kürzlich meine Mutter. Sie fragte mich so ganz beiläufig, was denn die Gymnastikmatte mache, die sie mir vor gut 2 Jahren (auf meinen Wunsch hin) geschenkt hatte. Ich hätte antworten müssen, dass die sich auf ihrer faulen Haut ausruht. Aber nein, das trifft ja auf mich zu. Irgendwas ist immer. Und ich denke mir, 'nen kurzen Moment noch. Ach nee, lieber morgen. Ja genau, dann raff' ich mich auf und lege wieder eine der Übungs-DVDs ein, die auf ihren Einsatz warten. Und mach es dann doch nicht. Aber, damit ist nun Schluss.  Schließlich lagern in den Tiefen meines Kleiderschranks auch noch Gymnastikbänder. Und eine Sporthose, und... . Auch, wenn es nur ein paar Minuten am Tag sind, diese widme ich ab sofort auch wieder dem Sport und der Bewegung an der frischen Luft.
Schritt zum Glück Nummer 3: Den verrate ich euch nicht. Den behalte ich für mich selbst. Quasi als Joker. Wer sagt denn, dass ich mir selber schon im Klaren bin, wie der aussehen soll. Schließlich habe ich schon ganz zu Beginn dieses Blogosts gesagt, dass man nicht immer nur nach bestimmten Dingen suchen soll. :)

Uih, nun ist es doch ein längerer Text geworden. Ich wüsche euch jedenfalls ein schönes Wochenende und hoffe, dass ihr alle einen guten Start ins neue Jahr hattet. Und ich drücke euch die Daumen, dass ihr zumindest auch nur einen Teil eurer guten Vorsätze einhalten könnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen