Dienstag, 11. März 2014

Bombenideen


Am Wochenende fand in Chemnitz parallel zur Frühlingsmesse der Handgemacht DaWanda-Kreativmarkt statt. „Handgemacht“? „Kreativ“? Die Wortfolge hat uns überzeugt. Der Eintrittspreis von 6 bzw. 7 Euro hat uns zwar kurz abgeschreckt, aber abgehalten hat er uns von einer Stippvisite auf dem Markt nicht. 

Also sind wir kurzum am Samstag Vormittag zur Messe aufgebrochen und haben uns in die „Do it yourself“-Oase gestürzt. Wir sind an unzähligen Ständen mit wirklich tollen Unikaten vorbeigekommen. Von kleinen aufwendigen Schmuckkollektionen bis hin zu genähten Kleidern war für jedes Portemonnaie etwas dabei. Und ein paar Kleinigkeiten haben wir uns auch gegönnt. Bei vielen Ständen gab es Rabattaktionen, sodass wir auch noch etwas sparen konnten. Natürlich war das Angebot an vielen Ständen ähnlich. Für Wolle-Fans und Jutebeutelträger herrschten paradiesische Zustände. Wie gut (oder aus Sicht meiner Geldbörse schlecht), dass ich Jutebeutel mag. Einer musste mit. Aber es hätte eigentlich noch so viel mehr Schönes mitgemusst. Nur leider bin ich ja nicht Rockefeller. ;-) So haben Sue und ich den Markt hauptsächlich als Inspiration genutzt. Aber nicht nur deshalb war der Besuch eine Bombenidee. 

Bombastisch kreativ fanden wir nämlich die „Saat-Bomben“, die wir an dem Stand von Handmade Dresden  entdeckt haben. Das Angebot des Standes war wirklich so, wie wir uns das für den Markt im Allgemeinen erhofft hatten: individuell und fernab von Massenware. Es gab u.a. tolle Schmuck-Unikate und Schallplatten, die so geschmolzen worden sind, dass sie nun als stylische Schalen genutzt werden können. Und neben diesen Schallplatten fanden wir in kleinen Aluminiumtöpfchen Saatgut, das schon allein aufgrund seiner Bezeichnung unseren mehr oder weniger vorhandenen grünen Daumen vor Begeisterung zappeln ließ. Unterschiedlicher Samen für Blumen und Kräutern war darin eingepackt, der nicht nur im Gartenbeet sondern auch daheim in einen Blumentopf eingepflanzt werden kann. Wir sind jedenfalls gespannt, wie sich die „Saatbombe“, die wir mitgenommen haben, entwickelt und welche Sprengkraft sie besitzt. ;-) 

Für uns hat sich der Besuch auf dem Markt auf jeden Fall gelohnt. Schon allein deshalb, weil wir so viele kleine Händler unmittelbar vor Ort antreffen konnten, die ihr Sortiment sonst nur online vertreiben oder Läden in Ecken Deutschlands haben, in die wir nicht mal fix fahren können.


Macht euch noch einen bombastischen Dienstag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen