Sonntag, 30. März 2014

Wer hat an der Uhr gedreht?

 
"Egal was passiert ich bin neben dir. Und das hier kann uns keiner nehmen.
Das gehört ganz alleine dir und mir. Lass die Leute doch erzählen.
Nein, sie halten uns nicht auf, genau wie Thelma und Louise..." (Luxuslärm)
 
Mittags um 12 in Deutschland: die Wiesen und Bäume beginnen zu blühen, das Thermometer misst bei uns in Chemnitz über 20°C - wenn das kein perfekter Start in die Sommerzeit ist! Also auf zu unserem Lieblingsteich!

Den Ausflug haben Sue und ich in vollen Zügen genossen, das heißt auf vollen Wiesen. Wir beide dachten ja: "Lass uns direkt mittags losgehen, damit wir noch schön spazieren gehen können, ohne uns auf den kleinen Wegen rund um den Teich an den für Sonntagnachmittage typischen Spaziergängermassen vorbeihangeln zu müssen." Pech gehabt! Bereits 13:00 Uhr waren die Bänke fast voll besetzt. Zum Glück war das Wetter so sommerlich warm, dass wir auf der noch ziemlich leeren Wiese ein schönes Plätzchen gefunden haben. Und dann galt es, für einen kurzen Moment die Augen zu schließen ...
 
 

Ich liebe dieses Gefühl, nach einem mehr oder minder langen Winter zum ersten Mal den Duft des Sommers riechen zu können und im Gleichklang des dahin plätschernden Wassers die Vögel bunt durcheinander zwitschern zu hören. Dazu eine leichte Brise um die Nase und grüne Wiese direkt unterm Po. Idylle pur!
 
Auch wenn das pathetisch klingen mag, aber in solchen Momenten ist unsere kleine Welt einfach perfekt. Auch und vor allem, weil man diesen unglaublich entspannenden Moment mit der besten Freundin an der Seite teilen kann .... Ich bin sehr dankbar für dieses scheinbar kleine Glück, das viel größer ist, als es Worte je ausdrücken könnten.
 
Auf einen grandiosen Sommer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen