Samstag, 7. Juni 2014

Ruck-Zuck: Rhabarber-Limo

Ruck-Zuck-Rhabarber-Limo: schnell gemacht & ideal für den Sommer // funkelperlen.blogspot.de


Uihuiuih, ist das warm, Und die nächsten Tage werden wohl fast tropisch. Versteht mich nicht falsch, ich mag den Sommer. Aber bitte nicht über 25°C, das reicht. Nein, genug gemeckert. An solchen Tagen kann man gar nicht genügend Erfrischungen im Haus haben. Ich persönlich habe mich schon mit Erdbeerwasser-Eis fürs lange Pfingstwochenende eingedeckt. Und Rhabarber-Kompott gekocht. Den habe ich nämlich frisch aus dem elterlichen Garten bekommen. So lecker, mit selbst gekochter Vanille-Sauce. Und damit zum eigentlichen Thema. Denn die Rhabareber-Limo ist quasi nebenbei entstanden.
Und sie war mein erster Limo-Versuch. Warum gerade Rhabarber und nicht die übliche Zitronen-Limo, werdet ihr euch vielleicht fragen. Tja, ganz einfach: Ich mag Rhabarber. Und ich mag Rhabarber-Limo. Die ausm Bio-laden, stilecht in kleinen Glasflaschen. Und, da ich nun frischen Rhabarber hatte, hat mich der Ehrgeiz gepackt.

Ruck-Zuck-Rhabarber-Limo: schnell gemacht & ideal für den Sommer // funkelperlen.blogspot.de


Ich hatte von vornherein geplant, den Saft des Kompotts abzuschöpfen und ihn als Limo-Mix zu verwenden. Alles lief ohne Rezept ab. Einfach Rhabarber geputzt, Topf auf den Herd und gekocht. Daher sind meine Mengenangaben auch nur Circa-Angaben. So habe ich festgestellt, dass ich beim nächsten Versuch wohl etwas weniger Zucker nehmen werde. Aber gut, schließlich wird der Saft noch mit sprudelndem H2O verdünnt. Ach herje, ich hole wieder zu weit aus. Hier also die Circa-In-Etwa-Angaben für diese leckere Ruck-Zuck-Rhabarber-Limo.

Und zischhhhh!

Ruck-Zuck-Rhabarber-Limo: schnell gemacht & ein schönes Geschenk zum Picknick // funkelperlen.blogspot.de

Zutaten für die Ruck-Zuck-Rhabarber-Limo

  • ca. 500 g Rhabarber, bitte Bio-Qualität, da wir auch die Schale verarbeiten
  • ca. 100 g Zucker
  • ca. 800 ml Wasser (wird zum Kochen verwendet)
  • zum Servieren des Getränks später noch Mineralwasser (mit Kohlensäure) in selbst gewählter Dosierung

Und so geht's:

Ja, mehr braucht es nicht. Ihr putzt den Rhabarber, aber bitte noch nicht schälen. Denn meist steckt der rote Farbstoff nur außen in der Schale. Und den brauchen wir doch für die schöne rosa Farbe unserer Rhabarber-Limo. Spült den Rhabarber unter kaltem Wasser gründlich ab, Schmutz mit einem Küchenschwamm abreiben. Nun den Rhabarber stückeln, trockene Endstücke und eventuell auch schlechte Stelle abschneiden. 
In der Zwischenzeit bringt ihr das Zuckerwasser zum kochen. Gebt den Rhabarber hinein und kocht es für ein paar Minuten. Ihr seht sofort, wenn der Rhabarber weich wird, dann schnell runter vom Herd. Dürfte maximal 5 Minuten dauern. Kompott durch in ein Sieb gießen, Saft in einer Schüssel auffangen. Etwas vom Saft abschöpfen und zurück zum Kompott geben. Kompott abkühlen lassen. Den Saft gebt ihr zurück in den Topf und kocht ihn noch einmal für ein paar Minuten auf. Hier habe ich noch einmal etwas Zucker hinzugegeben. Ihr könnt es aber auch abschmecken und individuell entscheiden. 
2 hitzebständige Flaschen ausspülen und den Rhabarbersaft durch einen Trichter einfüllen. Sollte noch ein wenig Rhabarber drin schwimmen, dann seiht ihn vorher nochmal durch ein Sieb ab. Abkühlen lassen und ein schönes Etikett drauf kleben. Sieht einfach schöner aus. ;) Mit der Zeit bildet sich etwas Bodensatz, das ist aber ganz normal. Das werdet ihr bei vielen frischen Limos und Säften finden.
Zum Servieren gebt ihr etwas vom Rhabarbersaft in ein Glas oder in einen andere Flasche, dann füllt ihr es mit sprudelndem Mineralwasser auf. Prost!

Ach ja. Auf meinen Bildern seht ihr übrigens noch nicht direkt die Limo. Eigentlich ist es noch der Saft alleine, das Minerlwasser fehlt noch. In meiner Vorfreude habe ich schon an diesem Punkt die Foto-Session gestartet. So ist der Saft aber noch zu süß. Als Limo mit Mineralwasser schmeckt es dann göttlich nach Sommer.

Und damit wünsche ich euch ein schönes langes Pfingstwochenende! Was habt ihr so geplant?
 
Ruck-Zuck-Rhabarber-Limo: schnell gemacht & ein schönes Geschenk zum Picknick // funkelperlen.blogspot.de

Kommentare:

  1. Hallo,

    wieviel Wasser nimmst Du denn zum Kochen der Limo? Sind das die 800 ml, die im Rezept aufgeführt sind oder sind die 800 ml zum Verzehr später geeignet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      vielen Dank für deine Frage, ich hatte es wirklich etwas undeutlich formuliert.
      Ich habe schon zum Kochen ca. 800 ml Leitungswasser genommen. Dadurch ergab sich dann ein recht süßer Saft. Das Mineralwasser mit Kohlensäure gibst du später erst dann hinzu, wenn die Limo getrunken wird. Eine Menge habe ich da bewusst nicht angegeben, das ist Geschmackssache. So kann jeder genau dosieren, wie süß (oder eben nicht) seine Lino letztendlich wird. ;)
      Liebe Grüße,
      Sue

      Löschen