Samstag, 6. September 2014

Herbstliebling: Schnelle Brombeer-Muffins*


Brombeer-Muffins: gelingen kinderleicht und der Grundteig lässt sich auch gut mit anderen Früchten variieren // funkelperlen.blogspot.de

Hallo ihr da draußen. ich bin es mal wieder. Denn ich habe heute ein Rezept, das ich schon so lange mit euch teilen wollte. Und nun komme ich endlich dazu. Weil Herbst (meteorologisch) ist, ich letztens wieder in der Heimat (aufm Land) war und viele Leckereien frisch aus dem Garten genießen durfte. Und weil wir gerade eine ganze Schwemme an Brombeeren haben, wurden die gleich mal ganz fein verarbeitet. Frisch schmecken sie schon lecker, in diesen Muffins find ich sie einfach himmlisch.
*Übrigens, das Muffinrezept könnt ihr auch als Grundrezept nehmen und andere Früchte hinzufügen. Ich backe das nun schon seit gut 10 Jahren, habe immer mal wieder andere ausprobiert und war bei keinem so zufrieden, wie mit diesem.


Brombeeren: so lecker

Das braucht ihr für die Brombeer-Muffins:

 

Grundrezept Muffins:

  • 4 Eier; 200g weiche Butter oder Margarine (ich nehme meist Margarine = weniger Kalorien ;)...)
  • 150 g Zucker; 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale oder alternativ 1 EL Zitronensaft
  • 300 g Mehl; 1/2 Päckchen Backpulver
  •  1/2 bis 3/4 Tasse Milch (kleine Kaffeetasse, kein Kaffeepott); 1 kleine Ampulle Rumaroma

 

 Muffin-Füllung:

  • hier: Brombeeren (ca 3 Stück pro Muffin)
  • klappt auch gut: Blaubeeren, Kirschen, gehackte Schokolade etc.

 

Und dazu:

  • Muffinblech UND Muffinförmchen aus Papier oder Silikon

Brombeer-Muffins: gelingen kinderleicht und der Grundteig lässt sich auch gut mit anderen Früchten variieren // funkelperlen.blogspot.de

 

Und so bereitet ihr die Muffins zu:

  1. Trennt die Eier. Schlagt das Eiweß zu steifem Schnee und stellt es zur Seite. Dann rührt ihr die Butter/Margarine und den Zucker schaumig. Ich empfehle euch, die Margarine (Butter) vorher in einem kleinen Tiegel zu schmelzen, dann klappt das schaumig schlagen viel besser. Gebt nun nach und nach das Eigelb hinzu und verrührt alles gut. Anschließend fügt ihr noch die Zitronenschale und den Vanillezucker hinzu. 
  2. Mischt Mehl und Backpulver und siebt es über die Eimasse, gießt nach und nach die Milch zu. Der Teig sollte zähflüssig vom Löffel fallen. Ist er zu zäh, könnt ihr noch ein klein wenig Milch unterrühren. Allerdings sollte der Teig nicht zu matschig werden. Zum Schluss fügt ihr das Rumaroma hinzu (das schmeckt und duftet himmlisch, glaubt mir) und hebt den Eischnee unter. Eischnee bitte nicht unter den Teig mixen, das zerstört die schöne fluffige Struktur.
  3. Heizt den Ofen (Ober-und Unterhitze) auf 200°C vor. Dann legt ihr 1 bis 2 Papierförmchen in jede Mulde des Muffinblechs und füllt den Teig mit Hilfe von 2 Löffeln in die Mulden. Zunächst etwas Teig einfüllen, dann ca. 3 Brombeeren pro Mulde einsetzen und dann noch einmal etwas Teig drauf geben. Nicht randvoll füllen, ich fülle sie immer nur zur Hälfte und bekomme so 16 bis 18 Muffins heraus. Sollte der Teig sehr kleben, spült die Löffel kalt ab, dann löst er sich besser.
  4. Gebt die Muffins jetzt in den vorgeheizten Backofen und backt sie zunächst 10 Minuten bei 200°C. Dann dreht ihr die Temperatur runter auf 180°C und backt sie so lange weiter, bis sie goldbraun sind. Bei mir sind sie meist nach 20 Minuten fertig, je nachdem, wie viel Teig in den Förmchen ist. Muffins raus nehmen und abkühlen lassen.
Lasst sie euch schmecken! Und probiert den Grundteig unbedingt auch mal mit anderen Früchten aus! Es lohnt sich wirklich. Die leckeren Mini-Kuchen eignen sich super als Geschenk, für die Kaffeetafel, zum Geburtstag, zum Herbst-Picknick. Ach ich bin mir sicher, ihr werdet schon Verwendung dafür finden.

Brombeer-Muffins: so lecker, dass sie gleich wieder weg sind // Rezept auf funkelperlen.blogspot.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen